Sonntag, 31. Januar 2016

Journal 2015

Mein Jahresjournal von 2015 ist jetzt fertig geworden.
Nach dem ich ja immer das Cover selbst nähe und die Seiten einbinde, zieht es sich natürlich dann noch ein wenig ins neue Jahr mit rein.



Den Stoff habe ich schon seit 2 Jahren zu hause liegen. Ich habe ihn auf der Stoffmesse in Erding gefunden


Das Album ist ganz schön dick geworden, deswegen kann man das Buch auch nicht wirklich 
hinstellen, es ist ein reines "Liegealbum"


Das ist ja total lustig! Erst jetzt sehe ich, dass ich oben am Album noch Pommelchen dran nähen muss. 
Habe ich aber erst bemerkt, wie ich es jetzt hier einstelle. 
Also stellt euch bitte oben noch schwarze Pommelchen dazu vor ;-) 




Die Buttons sind von den Perchten aus Kirchseeon. Sie gehören zu einen der ersten Einträge im Jahresjournal. 










Was man alles so über das Jahr erlebt ist schon wirklich erstaunlich. 
Im September hatte ich nicht so die Muse recht viel zu schreiben. 






Zur Bindung: 
Ich habe diese Art von Buchbindung in einem Kurs gelernt. 
Es ist sehr schwer zu beschreiben, wenn man es aber mal drauf hat, kann man 
die tollsten Buchrücken machen. 
Man nimmt immer 3-4 Seiten zusammen, die dann eine Einheit ergeben. 
Wenn man jetzt z.b. 3 Einheiten hat, beginnt man mit Einheit 2, hängt dann
Einheit 1 und 3 beim Binden in Einheit 2 ein. 
So entsteht dann dieses "Fischgrätenmuster" 
Bei meinem Journal hatte ich 10 Einheiten und habe jeweils 
5 zusammen gefasst. 











Freitag, 8. Januar 2016

#351

Zum ersten mal in diesem Jahr -  der Freitagsfüller #351 

1.    Der Winter  ist wirklich was schönes, sofern er denn endlich mal kommen würde, denn ich mag ihn gerne.
2.   Mit meinem Nordseealbum weiter machen - das steht im Januar noch auf meiner Liste. 
3.   Gegen kalte Füße  hilft ein Schnaps ;-) , oder ein Fußbad und anschließend warme Socken oder einmal schnell Barfuß durch den Schnee laufen, sofern es einen gibt, oder auf der Stelle hüpfen, oder oder oder .
4.    Manchmal ist es besser, wenn man etwas zurück lässt, was man eigentlich halten möchte, denn es stellt sich dann heraus, dass es besser ist.
5.    Es fühlt sich gut an,  Freiheit genießen und ausleben zu können .
6.   Ich habe diesmal so viele schöne Dinge bekommen, zusammen waren es alle "mein schönstes Geschenk".

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich  noch nichts geplant und Sonntag möchte ich  den geplanten Schweinebraten verspeisen!