Mittwoch, 31. Oktober 2012

Happy Halloween!

Natürlich darf an so einem Tag das wichtigste für die kleinen Monster und Geister nicht fehlen, die bald an der Türe stehen und rufen "süßes oder saures"!
Ich versuche den kleinen seit Jahren beizubringen, dass es "Süßes sonst gibt´s saures" richtig heißt, aber das ist denen sowas von egal hauptsache man wirft ihnen was in die Tüte.

Doch damit ist jetzt Schluß! Jawohl!

Dieses Jahr ist mir was eingefallen, was man schon oft im Internet gesehen hat und ich dachte mir, na, so ein Teiglein ist ja gleich gerührt und so ein Finger ist ja auch schnell abgerissen, ähhhh entschuldigung! Ich meine natürlich gebacken.
Rote Lebensmittelfarbe war sehr hilfreich bei der Blutimitation.

So, heute gibt es also abgerissene Finger an der Türe, anstatt Händevoll Süßkram!

 


Jetzt kommt noch unsere Wohnungstüre, wo dieses mal die Geister und Kürbisköpfe und Spinnen mein Häuschen besetzt haben.



Und noch unsere Klingel, wer was süßes will muß hier läuten! Manche gruselt es da ganz ordentlich!
Aber es ist Halloween!!! 

Sonntag, 28. Oktober 2012

Mein aller erstes mal!

Hier ist es! Mein aller-aller erstes selbst gebundenes und genähtes Smashbook!
Selbstverständlich nicht ohne Hilfe!
Die Danny hatte diesen Workshop angeboten und ich wollte doch schon immer wissen, wie sie
ihre tollen Bücher macht.
Also hatte ich mich bei ihr angemeldet und gestern war es nun soweit. Ich bin total begeistert und streichel immer wieder über das Büchlein, es ist so schön geworden.
Vielen Dank noch mal!







Freitag, 26. Oktober 2012

Ich füll mal wieder

 Mit dem Freitagsfüller #187


1. An manchen Tagen sieht die Welt doch gleich wieder besser aus.
2. Erinnerungen aus meiner Kindheit und doch immer noch aktuell: James Bond.
3. Gestern ist der Tag nach Vorgestern und der Tag vor Heute.
4. Jetzt kommt die Zeit, wo es drinnen so richtig gemütlich wird.
5. Am 31. Oktober ist Halloween und ich liebe es .
6.  Reifenwechseln müssen wir und zwar so schnell wie möglich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf , wenn ich wieder von der Stadt nach Hause fahren darf , morgen habe ich den Workshop mit der Danny geplant und Sonntag möchte ich relaxen - neudeutsch chillen!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Tränklein brauen ...

... ist um diese Jahreszeit eine gute Idee!

Ich habe es vor längerer Zeit auf Facebook gesehen und habe mir gedacht, dass man es ja mal testen könnte, ob denn das stimmt, was immer so gepostet wird.

Da ich ein großer Ingwerfan bin und von seiner Wirkung überzeugt bin, habe ich mir dieses Tränklein gebraut und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Ich mache mir jeden 2. bis 3. Tag ein Tässchen voll.

So, dann fangen wir mal an! Es ist auch wirklich nicht schwer!

Wir brauchen:


1 Biozitrone  (Bio = weil man sie mit der Schale verwendet)

1 stück Ingwer - ca. 8 cm lang (je nach dem, wie scharf man es mag)

Blütenhonig vom Imker ( vom Imker = weil nur reiner Honig eine antiseptische Wirkung hat. Den Honig den man im Supermarkt kaufen kann ist höchstens was für die Semmel)

1 größeres Marmeladenglas


Die Zitrone im heißen Wasser gut abbürsten, die Ecken abschneiden und der länge nach vierteln.
Die Kerne entfernen!!
!!! Ganz wichig, wirklich jeden Kern, sonst ist es Gallebitter!!!
Jedes viertel in dünne Scheibchen schneiden.

Den Ingwer ebenfalls im heißen Wasser gut abbürsten und in dünne Scheiben scheiden. Nicht schälen!
Die Zitronenstückchen und die Ingwerstücken vermischt in das Marmeladenglas geben, so dass das Glas fast voll ist.

Dann mit dem Blütenhonig langsam aufgießen.
Das Glas muß dann mit dem Honig komplett aufgefüllt werden.
Dann kommt das Glas in den Kühlschrank.

Am 2. Tag kann man anfangen das Glas zu schütteln. Richtig gut und fest durch schütteln, damit sich der Honig mit dem Zitronen/Ingwersaft vermengt.
Am Anfang kann es sein, dass sich ganz unten im Glas etwas Honig abgesetzt hat. Da kann man dann das Glas einfach kurz auf den Kopf stellen.
Es ist wichtig, dass das Glas im Kühlschrank steht, sonst gehen die Zitronen kaputt.

Wenn alles sich, so nach ca. 5 bis 7 Tagen, zu einem schönen Sirup verwandelt hat, kann man sich ein Tässchen genehmigen.
Wasser kochen und in eine Tasse geben.
In das nur noch heiße Wasser ( bei kochendem Wasser verliert der Honig seine Wirkung!)
Den Sirup Löffelweise einrühren, bis es den Geschmack trifft.
Die einen mögen es süßer, die anderen nicht.
Lauwarm ist es auch ein hervorragender Durstlöscher!

Es ist gut bei Erkältung und zur Vorbeugung. Bei mir hat es schon mal gegen einen ausgehängten Magen ( die Augen waren viel zu groß bei der Portion) geholfen.

Ach ja! Im Kühlschrank hält es ein paar Wochen!

Und in kleinere Gläschen umgefüllt ist es ein tolles Mitbringsel, für jemanden, der gerne so Hausmittelchen mag.


Es sei auch noch bemerkt: Selbstverständlich ersetzt das keinen Arztbesuch!



Sonntag, 14. Oktober 2012

Bandlkistl mit neuer Befüllung

Mein Bandlkistl hab ich ja hier schon mal vorgestellt.
Unsere liebe Saphira hatte mal eine Zeitlang immer ganz nützliche Links und Ideen auf ihrem Blog geteilt.
Da ist mir auch diese Tic-Tac Bänderaufbewahrung ins Auge gefallen.
Seit her habe ich leere Tic Tac Dosen gesammelt und nun kann ich schon eine recht ordentliche Sammlung vorweisen.
Jetzt habe ich mein Bandlkistl, in dem es mittlerweile drunter und drüber ging neu geordnet.
Natürlich haben nicht alle Bändl platz, aber zu 90% sind jetzt alle in die Dosen gewandert.
Die Dosen habe ich alle von ihrem Tic-Tac Aufkleberle gereinigt, mit Orangenreiniger geht das super, um
besser sehen zu können, wie viel noch von dem Bändl vorhanden ist. 

Mit verantwortlich für diese Menge an Dosen ist auch die liebe Sandra und ihre Kollegen.

Im Urlaub hab ich dann noch diese süßen Minis entdeckt, wo ich natürlich gleich ein paar kaufen mußte.


Maxi - Normal - Mini